Februar 2017: HvO Seefeld stellt neuen Einsatzrekord im Januar auf

Der HvO Seefeld im Einsatz mit dem Christoph München zwischen Wörthsee und Walchstadt.

Wunden steril abdecken, verletzte Gliedmaßen ruhig stellen oder eine leblose Person wiederbeleben – die Einsatzkräfte des Helfers vor Ort (HvO) der Bereitschaft Seefeld werden in ihrer Freizeit mit den verschiedensten Situationen konfrontiert. Und ihre Hilfe ist immer öfter gefragt: Mit 36 Einsätzen stellten die ehrenamtlichen Retter der Bereitschaft Seefeld im Januar 2017 einen neuen Rekord auf.

So leisteten sie hier 1004 Bereitschaftsstunden, wovon sie insgesamt 75 Stunden im Einsatz, direkt vor Ort beim Patienten waren und anschließend auf der Wache ihr Fahrzeug wieder für den nächsten Einsatz klar machten. Die 36 Einsätze im Januar sind die meisten Einsätze innerhalb eines Monats seit dem Bestehen des HvO Seefeld. Dieser wurde gegründet, um den hauptamtlichen Rettungsdienst zu unterstützen und die Wartezeit auf Hilfe für die Patienten zu verkürzen. Seit mehr als sechs Jahren leistet der HvO Seefeld schnelle und kompetente Erste Hilfe vor Ort in den Gemeinden Seefeld, Wörthsee und Andechs.

„Damit ist auch der Juli 2015 geschlagen, was erstaunlich ist, da im Sommer tendenziell deutlich mehr los ist und wir normalerweise noch viel öfter gefordert werden als in den Wintermonaten“, berichtet Gero Geuther, der Leiter des HvO Seefeld. Gestemmt werden kann das alles nur, weil die Bereitschaft Seefeld viele hochmotivierte Einsatzkräfte hat, die in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen eintreten möchten.

Impressum & Datenschutzerklärung   |   Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.   |   Dienstplan