Oktober 2017: BRK Bereitschaft Seefeld freut sich über neue Reanimationspuppen

Die Drucktiefe muss stimmen, der Rhythmus passen und die Handgriffe im Ernstfall ohne Zögern klappen – das alles will gelernt sein. Um im Notfall richtig und zügig helfen zu können, absolvieren die ehrenamtlichen Sanitäterinnen und Sanitäter der BRK Bereitschaft Seefeld jedes Jahr eine sogenannte Rezertifizierung zur Wiederbelebung. Hier stellen sie ihr Können unter Beweis und zeigen, dass sie im Notfall wissen, was zu tun ist, um jemandem das Leben zu retten. Die Bürgerstiftung Landkreis Starnberg unterstützt sie nun dabei mit einer Spende für drei neue Reanimationspuppen, an denen die lebenswichtigen Handgriffe geübt werden können.

Dank der Spende konnten eine Babypuppe, eine Kinderpuppe sowie eine Erwachsenenpuppe beschafft werden. Die unterschiedlichen Größen sind deshalb wichtig, weil sich die Maßnahmen bei der Wiederbelebung von Kindern und Babys ein wenig von denen bei Erwachsenen unterscheiden und deshalb separat von den Einsatzkräften geübt werden sollen.

„Die neuen Puppen ermöglichen es uns, unser hohes Niveau in der Aus- und Fortbildung unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aufrecht zu erhalten. Übung macht bekanntlich den Meister und das gilt ganz besonders, wenn es um das Retten von Menschenleben geht. Das können wir gar nicht oft genug üben“, sagt Melanie Barth, die Leiterin der BRK Bereitschaft Seefeld.

Impressum   |   Dienstplan   |   BRK Intern