Januar 2018: 17.587 Stunden für Andere im Einsatz im Jahr 2017

Insgesamt 42 Mitglieder, davon 22 Einsatzkräfte sowie zwölf Jugendmitglieder – die BRK Bereitschaft Seefeld begeistert mit ihren Aufgaben Jung und Alt fürs Ehrenamt. Auch 2017 setzten sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die zwischen 16 und 80 Jahre alt sind, für die Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Seefeld und darüber hinaus ein.

So rückten sie zu einem Bombenfund und der Evakuierung von mehreren hundert Menschen mit Einheiten des Sanitäts- und Betreuungsdienstes bis nach Geretsried aus, sicherten Großveranstaltungen wie die Stadlfeste in Hechendorf und Frieding sowie das Pulsfestival in Kaltenberg und die Fischerhochzeit in Tutzing ab. Ein besonders großes Ereignis war die Absicherung des Mammutmarsches, die mehr als 30 Stunden dauerte. Und auch beim Landkreislauf sowie auf dem Oktoberfest und in der Allianz Arena waren die Helferinnen und Helfer aus Seefeld im Einsatz.

Auf den Ernstfall bereiteten sie sich dafür bei verschiedenen Übungen in Weßling, bei Germering und mit den Feuerwehren in Etterschlag vor. An 23 Bereitschaftsabenden behandelten sie zusätzlich weitere Themen des Katastrophenschutzes und besuchten auch die Integrierte Leitstelle in Fürstenfeldbruck. Um auch den Einsatzkräften selbst nach belastenden Einsätzen Hilfestellung geben zu können, hat die BRK Bereitschaft Seefeld nun drei Mitglieder zu sogenannten „kollegialen Ansprechpartner(innen)“ ausgebildet, die sich bei Bedarf um die psychische Betreuung der Einsatzkräfte selbst kümmern.

Für ihr besonderes Engagement wurden in diesem Jahr mehrere Mitglieder für 25, 40 und sogar 60 Dienstjahre im Roten Kreuz durch den Landrat ausgezeichnet. Sie setzen sich seit Jahrzehnten für ihre Mitmenschen ein und sind ein gutes Beispiel für die jüngeren ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden.

Auch der Helfer vor Ort, kurz HvO, war dieses Jahr oft im Einsatz und steigerte erneut seine Einsatzzahlen. Das Fahrzeug des HvO wird ehrenamtlich besetzt und automatisch alarmiert, wenn der Rettungswagen aus Seefeld nicht sofort verfügbar ist. Insgesamt 284 Mal rückte das Fahrzeug mit ehrenamtlicher Besatzung aus und damit noch 51 Mal häufiger als im Vorjahr. Mehr als 50 % seiner Einsätze sind internistische Notfälle, die überwiegend in häuslicher Umgebung stattfinden. Die Einsätze sind nie vorhersehbar und erreichen die ehrenamtlichen Kräfte nachts, am Wochenende oder beim Mittagessen. Der HvO ist fast 24/7 einsatzbereit für die Menschen in den Gemeinden Seefeld, Andechs und Wörthsee. Die Besatzung arbeitet 100% ehrenamtlich und das Fahrzeug wird durch die Gemeinden beschafft. Das Verbrauchsmaterial in Höhe von jährlich etwa 3.000 Euro und der Unterstellplatz werden über Spenden finanziert.

Mit insgesamt 38 Gruppenstunden in diesem Jahr kommt aber auch die Jugendarbeit im Roten Kreuz Seefeld nicht zu kurz. Die beiden Jugendleiter organisierten für ihre Schützlinge dieses Jahr unter anderem eine Übernachtung auf der Wache, ein Hüttenwochenende in Unterammergau sowie einen Stand auf dem Christkindlmarkt im Schloss Seefeld. Zusammen mit den Erwachsenen der Bereitschaft gestaltete die Jugendgruppe, die aus Kindern und Jugendlichen zwischen acht und 15 Jahren besteht, auch einen Bereitschaftsabend und besuchte die Freiwillige Feuerwehr Seefeld. Daneben beteiligten sie sich auch am Ferienprogramm für die Nachbarschaftshilfe Seefeld, machten einen Ausflug in den Klettergarten und lernten die neuesten Tricks im Bereich der Ersten Hilfe kennen.

Dies alles kostet die Seefelder Helferinnen und Helfer natürlich viel Energie und Zeit. Alles in allem engagierten sie sich dieses Jahr etwa 17.587 Stunden im Dienst für das Rote Kreuz – alles ehrenamtlich und in ihrer Freizeit.

Impressum & Datenschutzerklärung   |   Cookies: Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.   |   Dienstplan